Störendes Verhalten von Kindern verstehen und förderlich reagieren

ErzieherinnenZeitumfang:     2 Tag x  9.00 bis 16.00 Uhr ( 1 Std. Mittagspause )
Teilnehmerzahl:     12-18 TN

Ausschreibungstext:

Wir beleuchten den Hintergrund von störenden Verhaltensweisen, wie
extremes Aufmerksamkeitsbedürfnis, Machtkampf, Rache oder Rückzug.
Wir alle haben soziale Grundbedürfnisse, auf deren Erfüllung wir angewiesen sind.
Die Individualpsychologie geht davon aus, dass die vier verschiedenen „störenden Verhaltensweisen“ Botschaften sind, die ein Kind sendet.
Wenn Sie, als  Erwachsener diese Botschaft entziffern können, so sind Sie in der Lage, das Grundbedürfnis zu nähren, in welchem sich das Kind wohl nicht wahrgenommen fühlt. Dies zum Einen in der schwierigen Situation selbst, vielmehr jedoch  im alltäglichen Geschehen.

Inhalte:

Soziale Grundbedürfnisse ( nach A. Adler und R. Dreikurs)
Kompetenzpädagogik und Ermutigung
Erkennen von entmutigenden Kreisläufen
Umgang mit störenden Verhaltensweisen
(Aufmerksamkeit, Machtkampf, Rache, Rückzug)
Kommunikation
Konflikte und deren Lösungsmöglichkeiten
Demokratische Vereinbarungen in Gruppen